Nationalpark Sächsische Schweiz

In 2,5 Tagen über 50km im Elbsandsteingebirge zu Fuß unterwegs. Möchte man zum Sonnenaufgang Ende April auf dem Lilienstein erleben, so muss man sich schon bei Zeiten auf den Weg machen. Ganz nach dem Motto: „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ machten wir uns bei Dunkelheit auf den Weg. Es gibt viele schöne Flecken auf dem „Stein“ aber eine wollten wir uns ganz besonders widmen. Im Osten gibt es einen „Vorsprung“ mit einer kleinen Kiefer. Zwar war der Platz schon von einem anderen Fotografen belegt, so dass man von der eigentlichen „Wunschperspektive“ kein Foto machen konnte, was aber auch wiederum im Nachhinein auf Grund der Sonnenposition nicht weiter schlimm war.

Sonnenaufgang Lilienstein – OLYMPUS M.7-14mm F2.8 – ¹⁄₉₀ Sek. bei ƒ / 8,0 mit 9 mm bei ISO 200

Blick vom Carolafelsen OLYMPUS M.12-100mm F4.0 – ¹⁄₁₀₀₀ Sek. bei ƒ / 8,0 mit 100 mm bei ISO 400

 

Aussichtspunk Carolafelsen – OLYMPUS M.12-100mm F4.0 – ¹⁄₂₅₀ Sek. bei ƒ / 8,0 mit 35 mm bei ISO 200

 

Wilde Klamm – OLYMPUS M.12-100mm F4.0 – ¹⁄₃₀ Sek. bei ƒ / 6,7 mit 44 mm bei ISO 200

 

Barbarine (Pfaffenstein) – OLYMPUS M.7-14mm F2.8 – ¹⁄₄₅ Sek. bei ƒ / 8,0 mit 7 mm bei ISO 200

 

Blick vom Pfaffenstein – OLYMPUS M.12-100mm F4.0 – ¹⁄₁₈₀ Sek. bei ƒ / 8,0 mit 100 mm bei ISO 200

 

Panorama vom Lilienstein – OLYMPUS M.7-14mm F2.8 – ¹⁄₁₂₅ Sek. bei ƒ / 11 mit 7 mm bei ISO 200

Leave a comment